Fertigung neu definieren: Die Geschichte der Branche

24. Januar 2018

Die Herstellung, selbst in ihrer grundlegendsten Form, gibt es schon seit Jahrhunderten. Vom ersten St√ľck Papier, das produziert wurde, bis hin zur innovativen Technologie, die wir heute haben. Dies ist ein Raum, der sich st√§ndig √§ndert, und als solcher liegt den Herstellern die Philosophie des Wandels am Herzen.

In dieser dreiteiligen Serie werden wir tief in die Geschichte der Fertigung eintauchen, um zu zeigen, woher wir gekommen sind und auch den Übergang dorthin, wo wir jetzt sind. Auf dem Höhepunkt der heutigen Fertigung steht der 3D-Druck. Die Idee, etwas aus dem Nichts zu erschaffen und die Fertigung in einen Prozess zu verwandeln, der sowohl schnell als auch einfach zu bedienen ist - das ist Evolution.

In diesem ersten Beitrag wird die Geschichte der Herstellung und der Geek-Philosophen erörtert, die dieser Bewegung nahe standen. Der zweite Abschnitt wird die sich wandelnde Metall-3D-Druckindustrie hervorheben und der letzte Beitrag wird den aktuellen Markt und die Bedeutung des Hochgeschwindigkeitsdrucks veranschaulichen.

Die Philosophie des Wandels

Die antiken griechischen Philosophen, insbesondere Heraklit, spekulierten, dass sich alles ver√§ndert habe und dass es nichts Dauerhaftes oder Stabiles gebe. Es gab nur Momente scheinbarer Stabilit√§t, die schnell verdunsten. Er brachte dies zum Ausdruck, indem er sagte: "Sie k√∂nnen nicht zweimal in denselben Fluss treten." Sp√§tere Philosophen wie Platon versuchten, eine physikalische Theorie zu entwickeln, die eine begrenzte Stabilit√§t in der Realit√§t erm√∂glichte. Platon entwickelte eine Atomtheorie, die auf geometrischen Formen basiert, und argumentierte, dass Atome zusammenkommen und f√ľr begrenzte Zeitr√§ume in neuen Formen zusammenbleiben. In der griechischen Philosophie geht es zu einem gro√üen Teil darum, wie man Ver√§nderungen erkl√§rt und ob Ewigkeit m√∂glich war.

Ein gro√üer technologischer Wandel ereignete sich bei den Griechen in der Sp√§tantike - die Erfindung des Papiers. Es wurde in √Ągypten hergestellt, indem die St√§ngel von Papyruspflanzen zusammengeschlagen wurden, bis sie eine raue Art von Papier bildeten, und dieses klebte aufgrund der past√∂sen Substanz in den St√§ngeln zusammen. Sobald die Leute etwas zu schreiben hatten, schrieben sie und es gab eine unglaubliche Explosion an Dokumentation.

Dies f√ľhrte zur Entwicklung von Manuskripten und riesigen Bibliotheken wie der Bibliothek von Alexandria, die zum wissenschaftlichen Zentrum der Antike wurde. Die Menschen begannen, Testamente, Einkaufslisten, Rechnungen, Briefe aneinander und ihre eigenen historischen Werke oder wissenschaftlichen Abhandlungen zu schreiben. Die Reichen hatten griechische Sklaven, die das Diktat auf Papyrusbl√§ttern niederschreiben w√ľrden. Cicero hatte einen griechischen Sklaven Tiro, der eine Abk√ľrzung entwickelte und ganze Gespr√§che mit seinen Symbolen w√∂rtlich aufzeichnen konnte - zum Beispiel erfand er das &.

Die Herstellung von Papyrus oder Papier wurde f√ľr Alexandria zu einer riesigen Industrie und f√ľhrte zu Exporten in die Antike. Das R√∂mische Reich, das makellose Aufzeichnungen √ľber die B√ľrgerschaft, Gerichtsverfahren, Steuern usw. f√ľhrte, st√ľtzte sich auf diese Entdeckung.

Zuvor konnte man nur auf Pergament oder Stein schreiben, dh Inschriften, und Gesetze oder √∂ffentliche Bekanntmachungen wurden auf diese Weise verk√ľndet. Stellen Sie sich die Langsamkeit und die Umst√§ndlichkeit dieser Kommunikation vor. Wenn der griechische Stadtstaat zum Beispiel f√ľr einen Arzt werben wollte, w√ľrde er auf einen Stein steigen, der √∂ffentlich ausgestellt werden w√ľrde, und irgendwie kam die Nachricht davon in die Antike. Das Schreiben war sehr begrenzt, da die andere Alternative Pergament war, getrocknete Tierhaut, mit der sehr schwer zu arbeiten war.

Papier f√ľhrt in die Zukunft

Etwa ein Jahrhundert vor dem Boom der Papierproduktion war Sokrates in der Phaedrus sprach √ľber die Erfindung des Schreibens und beschrieb es als Pharmakon, was auf Griechisch eine Droge oder einen Trank bedeutet, die sowohl schaden als auch heilen k√∂nnen. Er argumentierte, dass das Schreiben, nachdem das Schreiben erfunden und weit verbreitet worden war, offensichtliche Vorteile hatte, aber dies w√ľrde auch zur Atrophie des Ged√§chtnisses und zum Deskilling der menschlichen Erinnerungsf√§higkeit f√ľhren. Die Menschen w√ľrden sich nicht mehr √ľber viele Stunden Dinge merken und rezitieren k√∂nnen, wie es zu seiner Zeit der Fall war. Er hatte wahrscheinlich Recht - so wie sich die Menschen heute √ľber die Art und Weise beschweren, in der Taschenrechner unqualifizierte Sch√ľler haben, weil sie nicht mehr in der Lage sind, mental zu rechnen.

Leider wurde Sokrates 399 v. Chr. Von der Athener Versammlung zum Tode verurteilt, weil er ‚Äěneue Ideen‚Äú eingef√ľhrt hatte. Wir wissen, dass Ver√§nderungen konstant sind, aber wir m√∂gen sie nicht und meistens k√∂nnen wir sie nicht verstehen. Vor allem f√§llt es uns schwer, uns die Zukunft vorzustellen, ohne uns stark auf die Gegenwart zu st√ľtzen. Sokrates hatte einen tiefen Einblick in die disruptive Technologie, die er um sich herum sah, aber nicht viele andere verstanden leicht die Natur des Wandels, die Natur der St√∂rung und wie die Zukunft aussehen wird.

In unserem nächsten Beitrag werden wir diskutieren, wie sich diese Philosophie speziell auf das 21. Jahrhundert und die Technologie bezieht.